Universitäten in Österreich

Österreich verfügt über eine jahrhundertelange Geschichte im universitären Bereich. Die älteste Universität, die Universität Wien (Uni Wien vulgo Hauptuni) wurde bereits im Jahr 1365 gegründet. Heute gibt es in Österreich zahlreiche Universitäten (Unis), teilweise mit Spezialisierungen wie Wirtschaft, Technik, Medizin, Veterenärmedizin, Bergbau oder Bodenkultur. Die Universitäten in Österreich können sich auch im internationalen Vergleich durchaus sehen lassen und erfreuen sich vor allem in den letzten Jahren steigender Beliebheit auch bei ausländischen Studenten.


Weitere Kategorien: Wien - Graz - Linz - Innsbruck - Salzburg -

Universitäten in Österreich
Auflistung und Verlinkung aller Universitäten in Österreich inkl. Kurzbeschreibung
http://www.skripten.at/studium/universitaeten-fachhochschule... 

Universitäten in Österreich - UNI-Wegweiser
Studienkompass und Wegweiser durch Österreichs Universitäten
http://www.wegweiser.ac.at/ 

Universität Wien
Die Universität Wien ist die älteste Universität im deutschen Sprach- und Kulturraum und eine der größten in Zentraleuropa. Derzeit sind rund 71.000 Studierende zugelassen. Das aktuelle Studienangebot umfasst mehr als 130 Studien. Mit rund 8.000 MitarbeiterInnen, davon über 6.000 WissenschafterInnen, ist die Universität Wien die größte Lehr- und Forschungseinrichtung in Österreich.

Die wissenschaftlichen Einrichtungen der Universität Wien verteilen sich auf über 50 Standorte. Das Zentrum bildet das historische Hauptgebäude an der Wiener Ringstraße. Hier befinden sich die Universitätsleitung, die Universitätsbibliothek, Verwaltungseinrichtungen, einige Institute und Dekanate sowie viele Hörsäle und das Audimax, der größte Hörsaal der Universität. Ein weiteres räumliches Zentrum bildet der nahe gelegene Universitätscampus, in dem ein Großteil der kulturwissenschaftlichen Institute untergebracht ist und das neue Hörsaalzentrum errichtet wurde. Weitere große Standorte der Universität Wien sind das Sportzentrum Auf der Schmelz, das Universitätszentrum in der Althanstraße, das Juridicum in der Schottenbastei, die Schenkenstraße hinter dem Burgtheater, das Betriebswirtschaftliche Zentrum in der Brünner Straße und der Campus Vienna Biocenter in der Dr.-Bohr-Gasse.

Die Universität Wien hat traditionell starke internationale Bezüge in Forschung und Lehre und baut diese Beziehungen laufend aus. Sie ist Teil des ERASMUS / SOKRATES-Programms und ist Mitglied mehrerer internationaler Netzwerke, unter anderem im ASEA-UNINET, im Netzwerk Europäischer Hauptstadt-Universitäten (UNICA) und in der European University Association (EUA). Von den 331 europäischen Partneruniversitäten unterhält die Universität Wien mit 311 Universitäten eine ERASMUS-Partnerschaft. Studierende aus ca. 130 Staaten nutzen die über 10.000 Lehrveranstaltungen pro Studienjahr an der Universität Wien.
http://www.univie.ac.at 

Medizinische Universität Wien - MedUni Wien
Die Medizinische Universität Wien ist die größte medizinische Forschungsinstitution Österreichs. Sie wurde 1365 als Medizinische Fakultät der Universität Wien gegründet und agiert seit 2004 als eigenständige Institution in universitärer Autonomie und Selbstverwaltung.

Die MedUni Wien ist nicht nur die größte medizinische Einrichtung in Österreich, sie zählt zu den bedeutendsten Spitzenforschungsinstitutionen Europas und stellt außerdem das gesamte Ärztepersonal für Europas größtes Krankenhaus, das Wiener AKH.

Mit ihrer 640-jährigen Geschichte und Tradition hat sich die MedUni zu einer hochmodernen Forschungseinrichtung entwickelt, die auf einer Forschungsfläche von 40.000 m² 5.000 MitarbeiterInnen beschäftigt - davon 1.800 ForscherInnen und 1.600 ÄrztInnen. In 31 Universitätskliniken werden jährlich ca. 95.000 PatientInnen stationär behandelt, 45.000 Operationen durchgeführt und 500.000 Menschen in den Ambulanzen erstversorgt.
http://www.meduniwien.ac.at 

Wirtschaftsuniversität Wien - WU Wien
Die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) ist die größte wirtschaftswissenschaftliche Hochschule in Europa. Sie besticht durch ein attraktives Studienangebot, einen effizienten Studienbetrieb und eine breite Palette an Spezialisierungen und Forschungsrichtungen.

Im Februar 2007 erhielt die WU das renommierte Qualitätsgütesiegel EQUIS (European Quality Improvement System). Die WU ist damit die erste österreichische Universität, die dem Kreis der rund 110 akkreditierten Wirtschaftshochschulen aus 32 Nationen angehört. Der EQUIS-Akkreditierung ging ein mehrmonatiger Qualitätsprüfungsprozess durch die weltweit anerkannte Agentur European Foundation of Management Development (EFMD) voraus. Dabei wurden nicht nur hochqualitative Leistungen in allen Bereichen einer Universität sondern auch ein hoher Grad an Internationalität verlangt.

In ständigem Austausch mit der Wirtschaft entstehen an der WU Leistungen, die sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der angewandten Forschung Maßstäbe setzen. 400 Forscher/innen sorgen für wissenschaftliche Vielfalt, die von Betriebs- und Volkswirtschaft bis zu Formal-, Recht-, Sozial-, und Sprachwissenschaften reicht. Davon profitieren auch die mehr als 20.000 Studierenden, die sich für die WU entschieden haben. Auf dem Campus mit vier Hauptgebäuden (UZA 1-4) nahe dem Stadtzentrum Wiens finden sie international renommierte Vortragende, modern ausgestattete Hörsäle, die größte wirtschaftswissenschaftliche Bibliothek Österreichs, eine Vielzahl an Arbeitsplätzen für das Selbststudium und großzügige Computerräume.

Diese Vorzüge ziehen auch viele Studierende aus dem Ausland an: An der WU studieren über 23nternationale Studierende, mehr als 1.000 Austauschstudierende entscheiden sich jährlich für die WU. Kein Wunder, befindet sich die WU doch in bester Gesellschaft: Unter den mehr als 200 Partneruniversitäten finden sich klingende Namen wie University of Michigan, Emory University, Universita Bocconi, Copenhagen Business School und HEC Paris, außerdem die besten Universitäten Mittel- und Osteuropas und die Top-Schulen des Fernen Osten.
http://www.wu.ac.at 

Technische Universität Wien - TU Wien
Die Technische Universität (TU) Wien wurde 1815 als k. k. polytechnisches Institut gegründet (Geschichte), ist Österreichs größte Universität im Bereich Technik/Naturwissenschaften und zählt zu den besten Technischen Hochschulen Europas. Die Mission der TU Wien ist "Technik für Menschen".

Neben der hervorragenden Forschung werden in der Lehre 21 Bachelor-, 41 Master- 5 Lehramts- und 3 Doktoratsstudien angeboten und von über 17.000 jungen Menschen studiert. An der TU Wien sind rund 2.500 MitarbeiterInnen beschäftigt. Der jährliche "Umsatz" beträgt etwa 200 Millionen Euro. Die TU Wien wird von einem 4köpfigen Rektorat geleitet und ist in 8 Fakultäten mit knapp über 60 Instituten gegliedert.
http://www.tuwien.ac.at 

Universität für Bodenkultur Wien - Boku Wien
Die Universität für Bodenkultur Wien, die Alma Mater Viridis (gegründet 1872), versteht sich als Lehr- und Forschungsstätte für erneuerbare Ressourcen, die eine Voraussetzung für das menschliche Leben sind. Aufgabe der BOKU ist es, durch die Vielfalt ihrer Fachgebiete zur Sicherung dieser Lebensgrundlagen für zukünftige Generationen entscheidend beizutragen. Durch die Verbindung von Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaftswissenschaften versucht sie, das Wissen um die ökologisch und ökonomisch nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen in einer harmonischen Kulturlandschaft zu mehren.
http://www.boku.ac.at 

Karl-Franzens-Universität Graz
Die Universität Graz wurde 1585 gegründet und trägt seit 1827 den Namen Karl-Franzens-Universität Graz. Die wichtigsten Eckpunkte zur Universität Graz lauten wie folgt: 7 Organisationseinheiten: 6 Fakultäten, 1 Universitätsverwaltung - 74 Institute - 22.000 Studierende pro Studienjahr - 3.500 StudienanfängerInnen pro Studienjahr - 2.500 AbsolventInnen pro Studienjahr, davon knapp 200 Doktoratsabschlüsse - 70 Studien - 3.200 MitarbeiterInnen, davon 2.200 WissenschafterInnen - 100.000 Quadratmeter Nutzfläche.
http://www.kfunigraz.ac.at 

Medizinische Universität Graz
Mit 1. Oktober 2002 ist das Universitätsgesetz 2002 in Kraft getreten. Dies war Anlass, ein neues strategisches Konzept für die Medizinische Universität Graz zu entwickeln, um die Positionierung der Medizinischen Universität Graz innerhalb des regionalen, nationalen und internationalen Umfelds zu stärken und in Lehre, Forschung und Krankenbetreuung zur Spitze zu gelangen.

Von Anfang an stand die Vernetzung im Vordergrund der strategischen Überlegungen. Diese umfasst nicht nur das Ziel, eine stärkere Vernetzung des Klinischen und des Nicht-Klinischen Bereiches zu erreichen, sondern auch die intensive Verzahnung der Strategie der Medizinischen Universität Graz mit jener des LKH-Univ.Klinikum Graz. Dieser Ausrichtung folgt das Konzept, die jeweiligen visionären und strategischen Ziele nach einer selbstständigen Entwicklungsphase aufeinander abzustimmen und deren Ergebnisse, einem Torbogen gleich, in der Umsetzung zusammenzufÜhren.
http://www.meduni-graz.at 

Technische Universität Graz - TU Graz
Fast 200 Jahre (gegründet 1811) Forschung und Lehre im Dienste der Gesellschaft machen die TU Graz zu einer der traditionsreichsten wissenschaftlichen Institutionen in Österreich. Die Leistung hervorragender Persönlichkeiten in Wissenschaft, Forschung und Anwendung begründet den Erfolg der TU Graz im Laufe ihrer wechselvollen Geschichte. Richard Zsigmondy, der im Jahr 1926 den Nobelpreis für Chemie erhielt, war als Assistent und Privatdozent an der TU Graz tätig. Namen wie Herbert Eichholzer, Hans List, Otto Nußbaumer, Friedrich Mohs, Anna-Lülja Praun, Friedrich Schmiedl, Nikola Tesla oder Ferdinand Wittenbauer stehen für den hervorragenden Ruf der Technischen Universität Graz in Vergangenheit und Gegenwart.
http://www.tu-graz.ac.at 

easydegree Alle Studiengänge Österreichs
easydegree hat erstmals alle 1.900 Studiengänge Österreichs erfasst und übersichtlich dargestellt. Studierende und AbsolventInnen geben ehrliche Meinungen und Erfahrungen zum Studium und Hochschulen präsentieren sich durch informative Fotos, Videos und einer ausführlichen Beschreibung des jeweiligen Studiengangs. Studieninteressierte erhalten einen schnellen und aussagekräftigen Einblick in das gewünschte Studium und sind dadurch besser über die Studienlandschaft informiert. easydegree.at ist die Studieninformation 2.0 und bringt mehr Transparenz in die österreichische Bildungslandschaft!
http://www.easydegree.at 

  

Uni Österreich | Universität Österreich

 

Software error:

Only Comments, PIs and whitespace allowed at end of document [Ln: 2, Col: 0]

For help, please send mail to the webmaster (webmaster@www.studium-karriere-weiterbildung.at), giving this error message and the time and date of the error.